Wienfahrt der Chorkids zur „Zauberflöte“

Am Freitag, den 24. Februar 2017, reisten die Chorkids mit Fr. Buchner und Fr. Brunauer nach Wien in die Wiener Staatsoper, um die Mozart-Oper „Die Zauberflöte“ anzusehen.

Bereits um 6:30 Uhr fuhr der Zug in Hallein los. Nach dem Umstieg am Salzburger Hauptbahnhof ging die Fahrt direkt in unsere Bundeshauptstadt Wien.

„Ich habe noch nie so eine große Stadt gesehen.“ (Samuel)

 

Nach der aufregenden und teilweise ersten Fahrt mit der U-Bahn, besichtigten wir die Ringstraße.
Anschließend stärkten wir uns bei McDonalds.
Da wir noch genügend Zeit hatten, genossen wir die Aussicht über ganz Wien vom Südturm des Wiener Stephansdoms.

Der Südturm hat mir sehr gut gefallen. Es waren viele Stufen – genau 343 Stufen. Ich war dann außer Puste“ (Antonia P.)

„Beim Südturm hinauf gehen war es sehr anstrengend.  Beim Hinuntergehen war mir schwindlig und meine Beine zitterten.“ (Umut)

 

Am Nachmittag machten wir uns bereit für den Höhepunkt des Tages: Die Zauberfläte. „Papageno“ erzählte in kindgerechter Art die Geschichte dieser berühmten Mozart-Oper.
Die Wiener Philharmoniker begleiteten die Wiener Sängerknaben.

„Mir hat die Zauberflöte am besten gefallen!“ (Gabi)

„Bei der Zauberflöte hat mir die Beleuchtung und der Gesang sehr gut gefallen!“ (Mia)

„Das coolste war die Zauberflöte. Die Königin der Nacht hat sehr schön gesungen und sie war sehr schön angezogen!“ (Aida)

 

Anschließend spazierten wir noch durch die Wiener Innenstadt, wo wir ein Café namens „Aida“ fanden.
Hier gab es eine große Auswahl an Faschingskrapfen.

„Schau, mein Café. Das heißt wie ich!“ (Aida)

„Fr. Buchner und Fr. Brunauer haben uns im Café Aida Krapfen gekauft.“ (Aylin)

 

Leider ging auch dieser schöne Tag in Wien zu Ende und wir mussten schon wieder nach Hause fahren.
Bei der Heimreise waren sich die Chorkids einig…

„Wien war sehr cool!“ (Elvin)

„Das war der beste Tag meines Lebens! Wir waren alle zusammen in Wien!“ (Ceyda Ko.)

„Die Lipizaner Pferde haben mir sehr gut gefallen. So schön weiß!“ (Milina)

„Die Fahrt nach Wien war sehr, sehr lustig und cool!“ (Lejla)

„Wir sind erst wieder um 21:45 Uhr in Hallein angekommen“ (Viktoria)

  • dsc_0159
  • dsc_0099
  • dsc_0180
  • dsc_0205
  • dsc_0088
  • dsc_0047
  • dsc_0120
  • dsc_0192
  • dsc_0199
  • dsc_0116
  • dsc_0037
  • dsc_0188
  • dsc_0189
  • dsc_0079
  • dsc_0073
  • dsc_0059
  • dsc_0155
  • dsc_0045
  • dsc_0197
  • dsc_0139
  • dsc_0130
  • dsc_0170
  • dsc_0134
  • dsc_0089
  • dsc_0077
  • dsc_0030
  • dsc_0054
  • dsc_0165
  • dsc_0091
  • dsc_0085
  • dsc_0014
  • dsc_0055
  • dsc_0097
  • dsc_0148
  • dsc_0107
  • dsc_0168
  • dsc_0161
  • dsc_0121
  • dsc_0132
  • dsc_0194
  • dsc_0156
  • dsc_0094
  • dsc_0052
  • dsc_0010
  • dsc_0145
  • dsc_0162
  • dsc_0154
  • dsc_0185
  • dsc_0042
  • dsc_0072
  • dsc_0179
  • dsc_0193
  • dsc_0183
  • dsc_0167
  • dsc_0083
  • dsc_0163
  • dsc_0172
  • dsc_0190
  • dsc_0075

Copyright © 2017 Volksschule Hallein-Burgfried